Pelztragen ist immer noch eine Gewissensfrage

plakat_pelz

2006 erhielt der Berner Tierschutz eine zweckgebundene Spende. Die Sorge der Spenderin ist das grausame Leiden auf den Pelzfarmen. Oft wird der Pelz ja ganz unauffällig in Bordüren, Ärmelabschlüssen, in Kapuzen und als Dekorationsmotive auch bei Schuhen und Taschen verwendet. Egal wie klein das Pelzstück ist, es stirbt immer ein ganzes Tier dafür. Und bevor es zum Pelz wird, hat es ein Leben und Sterben mit unsäglichen Qualen hinter sich. Kann man/frau sich da wirklich noch freuen über dieses modische Kleidungsstück? Es gibt jede Menge schöner künstlicher Pelze, welche man mit Stolz und gutem Gewissen tragen kann.

Der Berner Tierschutz ruft deshalb erneut gegen das Pelztragen auf!

Downloads:

 

Diesen Beitrag teilen
  • Achtung: Besuche nur auf Einladung möglich

    Die Adoption von Hunden, Katzen und Kleintieren ist wieder möglich, aber kommen Sie nicht einfach vorbei! Besuche im Tierheim Oberbottigen sind nur auf Einladung möglich. Das Spazieren mit Hunden ist leider weiterhin nicht möglich, da auch hier die geltenden Richtlinien des BAG nicht umgesetzt und eingehalten werden können. Wir danken herzlich für Ihr Verständnis.

  • Aktuelles

  • Kategorien

  • Archiv

  • Unterstützen Sie uns jetzt!

    So können Sie helfen: Unterstützen Sie uns durch den Kauf eines Produkts, der Bestellung unserer Publikationen oder werden Sie Gönnerin/Gönner, Mitglied, Patin/Pate oder helfen Sie mit einer Spende!

    Möchten Sie regelmässig von uns lesen?

    Dann klicken Sie jetzt auf unten stehenden Button und melden Sie sich für unseren Newsletter an, dieser erscheint ein paar Mal pro Jahr.